Archive

Archive for January, 2019

Sent by Jesus

January 31st, 2019

As the Father sent me, so send I you. (John 20:21)

I would like to reiterate the points I wrote yesterday about the initiative of God in our salvation. In John 5: 17-20, Christ explained how he fulfilled his earthly ministry. He saw where God the Father worked, and then became active in the ministry himself. He said, “The Son can do nothing by himself.” He was totally dependent on the father. And Christ said that the Father showed him what he did because he loved the Son.

Just as the Father was for Christ, so is Christ for us. We can do nothing without Christ (John 15: 5). He will show us what he is doing and invite us to join him on his mission. The question is, of course, how can we know what Christ is doing?

First, we should have a basic knowledge of the Bible, the commandments of Christ to His disciples and the Great Commission. He has commanded us to go and make disciples of all nations. He has commanded us to teach these disciples to obey everything he had taught.

Second, we should be sensitive to the guidance of his Spirit. This was a strong feature of the early Church, that they brought the teachings of Christ to the people to whom God led them. They followed the guidance of the Spirit in their hearts.

Third, we should let God guide us through the circumstances. We find that the early church trusted God in the midst of circumstances they could not control. Sometimes the “circumstances” developed because God’s Spirit had been working through other believers. Sometimes they developed through unbelievers and even people who sought to do evil against the church. But they saw God at work in them nonetheless.

They also used the modern technology of their time. The apostles traveled on ships. They traveled the streets that Rome had built. They wrote and sent letters. They wrote new Christian songs and sang them in worship. They used these practical ways to fulfill God’s plan for them.

So these are four ways we can follow Christ today: know the Bible; listen to the spirit; let Christ speak to us through other believers; and pay attention to the circumstances that he has entrusted to us. And we should not be afraid of change and new technologies.

Are you in the word of God? Do you listen to his Spirit? Are you in good fellowship with other Christians? Do you trust that God is above the circumstances of the world? Are you open to God to find new and modern ways to reach people?

May God bless you!

Uncategorized

Geschickt wie Jesus

January 31st, 2019

Wie der Vater mich ausgesandt hat, sende ich auch euch. (Johannes 20,21)

Ich schreibe auf diesem Blog nicht so oft auf Deutsch – fast nie – aber ich würde es heute gerne machen. Ich halte es für hilfreich, die Schrift zu verstehen, wenn man sie aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.

Die Punkte, die ich gestern über die Initiative Gottes in unserer Errettung angeschrieben habe, möchte ich noch einmal betonen. In Johannes 5, 17-20 erklärte Christus, auf welche Weise er seinen irdischen Dienst erfüllte. Er sah, wo Gott der Vater arbeitete, und wurde dann selbst im Dienst aktiv. Er sagte: “Der Sohn kann nichts von sich selbst tun.” Er war völlig vom Vater abhängig. Und Christus sagte, der Vater habe ihm gezeigt, was er tat, weil er den Sohn liebte.

So wie der Vater für Christus war, so ist Christus für uns. Ohne Christus können wir nichts tun (Johannes 15: 5). Er wird uns zeigen, was er tut, und wird uns einladen, sich ihm auf seiner Mission anzuschließen. Die Frage ist natürlich, wie können wir wissen, was Christus tut?

Erstens sollen wir ein grundlegendes Wissen über die Bibel, die Gebote Christi an seine Jünger und den Großen Auftrag haben. Er hat uns befohlen zu gehen und aus allen Nationen “Jünger” zu machen. Er hat uns geboten, diese Jünger zu lehren, alles zu befolgen, was er gelehrt hatte.

Zweitens sollten wir sensibel sein für die Führung seines Geistes. Dies war ein starkes Merkmal der frühen Kirche, dass sie die Lehren Christi zu den Menschen brachten, zu denen Gott sie führte. Sie folgten der Führung des Geistes in ihren Herzen.

Drittens sollten wir uns von Gott auch durch die Umstände führen lassen. Wir finden, dass die frühe Kirche Gott inmitten von Umständen vertraute, die sie nicht kontrollieren konnten. Manchmal entwickelten sich die “Umstände”, weil Gottes Geist einen anderen Gläubigen geführt hatte. Manchmal entwickelten sie sich durch Ungläubige und sogar Menschen, die gegen die Kirche Böses zu tun suchten.

Sie nutzten auch die moderne Technologie ihrer Zeit. Die Apostel reisten auf Schiffen. Sie reisten auf den Straßen, die Rom gebaut hatte. Sie haben Briefe geschrieben und verschickt. Sie schrieben neue christliche Lieder und sangen sie in Anbetung. Sie nutzten diese praktischen Möglichkeiten, um Gottes Plan für sie zu erfüllen.

Dies sind also vier Möglichkeiten, wie wir heute Christus nachfolgen können: Die Bibel kennen; höre auf den Geist; lass Christus durch andere Gläubige zu uns sprechen; und achten auf die Umstände, die er uns anvertraut hat. Und fürchten wir nicht vor Veränderungen und neuen Technologien.

Bist du also im Wort Gottes? Hörst du auf seinen Geist? Bist du in guter Gemeinschaft mit anderen Christen? Vertraust du, dass Gott über den Umständen der Welt steht? Bist du offen für Gott, um neue und moderne Wege zu finden, um Menschen zu erreichen?

Noch ein letztes Wort: Danke für Ihre Geduld mit meinem armen und einfachen Deutsch. Das war heute mehr für mich als für irgendjemand anderes geschrieben. Möge Gott dich segnen!

Uncategorized